Knut WERNER-ROSEN - Berlin

 

 

 

 

 

 

 

geb. 1942, Matrose, Studium der Bildenden Kunst, Psychologie und Germanistik

 

in Frankfurt/Main und Berlin, freier Maler seit 1984

 

 

 

 

Einzelausstellungen und Beteiligungen (Auswahl)

 

  • Galerie am Schwarzen Meer, "Zwischen Realismus und Abstraktion" mit J. Harell,  Bremen 2022

  • 8. Internationale Malerei Biennale - „Wasserstoff“ - Hamburg 2022

  • CRELLE19 „Die Rückseite des Planeten“, mit N. Bornhorn, A. Glaub, Berlin 2022

  • Trienale Grenchen, „Mini Print“ Grenchen, Schweiz 2021

  • Böke Museum, „Es gibt kein Halten“ , Leer/Ostfr. 2012

  • Produzentengalerie CRELLE 19, laufende Ausstellungen, ab 2009

  • Nationalmuseum Tiflis, Georgien 2010

  • Wolfgang-Bonhagen Museum, „Gezeitenstrom“ , Korbach 2007 Ausstellungen im Rahmen vom Schöneberger Galerierundgang, seit 2008

  • Schifffahrtsmuseum, „Steuern oder Treiben“ , Rostock 2005

  • Böke Museum, „Zwischen den Horizonten“, Leer/Ostfriesland 2003

  • Euro-Bulgarisches Kulturzentrum /Goethe Institut, „Welche Masse – welches Gewicht? Sofia, Bulgarien 2003

  • Künstleraustausch Paris – Berlin “Les Genies de la Bastille – Kamaeleon“ 1999/ 2000
  • Centro Culturale de Genua / Goethe Institut, „il Velo dei Movimenti“ mit dem Bildhauer Robert Schmidt-Matt, Genua, Italien 1999

  • Haus am Kleistpark „Quadratur“, Berlin 1997

  • Goethe Institut „Traum von Suomi“, Tampere und Helsinki, Finnland 1996/97

  • Alvar Aalto Museo, „In der Mitte der Reisen und Gedächtnisse“, Jyväskylä / Hyvinkää / Joensuu, Finnland 1996/97

  • Galleria Civica „Cis Alpinas - L´arte del Nord“, Albenga, Italien 1993

  • Buchprojekt „Ausgetanzt“ (mit dem Schriftsteller Wolfgang Utschick), Linoldrucke, edition Mariannenpresse, Berlin 1993

  • Haus am Kleistpark, Deutsch-Finnische Ausstellung „Keskus - Mitte Finnland - Berlin“, im Auftrag der finnische Regierung zum 75. Jahrestag der Unabhängigkeit Finnlands, Berlin 1992

  • Galerie Franz Mehring, „Den Krähen nach“, Berlin 1992